Home Herren Herren: 1142

     

    Samstag 15 Uhr, voll bei der Sache sind Martin, Dieter und Ralf in Vorbereitung des 1. Spiels von Stadtallendorf 2, Schlusslicht unserer Liga in deren Heimspielen gegen den Giessener SV 2 sowie unsere Wenigkeit, wobei wir gleich zur Klärung der "1142" schreiten werden. Nachdem also Spielberichtsbogen, Pässe und Spielfeld kontrolliert waren, der Arbeitsplatz von Martin als Anschreiber gesichert, und Dieter und Winni auf ihren P(f)osten waren, ergab sich ein ziemlich einseitiges Spiel zuungunsten der Gastgeber, die nach einer rekordverdächtigen runden Stunde den 3. Satz und damit auch das Spiel den Gießenern überließen. Zu diesem Zeitpunkt waren wir gerade fünf potenzielle Spieler in Reihen der Volpertshäuser, da unser aktueller Zuspieler David erst für 16 Uhr bestellt war. Kurze Verunsicherung, aber David kam pünktlich und, nachdem er auch bald den Eingang zur Halle gefunden hatte, ging's ob des zuvor Gesehenen optimistisch zur Sache. Spielbeginn mit 1142 gegen geschätzte gut tausend ...

     

    ... Mannschaftsgesamtzentimeter waren wir eigentlich in allen Belangen stärker einzuschätzen, büßten aber gleich im 1. Satz solche "Über"heblichkeit mit einem auch etwas unglücklichen 24:26 Satzverlust. Das war denn doch der Wachmacher und in Folge gab es einen klaren Satzgewinn mit 25:17. Die neue Formation hatte sich eingespielt und phasenweise wurde schöner Volleyball präsentiert. Lediglich eine ziemlich miserable Annahme und wenig proaktives Mitdenken / Verständnis bei einfachen oder voraussehbaren Bällen trug dann dazu bei, dass der 3. Satz nur knapp mit 25:23 gewonnen werden konnte und der 4. Satz und damit schon der 1. Spielpunkt gar mit dem gleichen Ergebnis aber umgekehrten Vorzeichen entschwand. Trotzdem hatte man eigentlich dann im Tiebreak nie den Eindruck, das Spiel verlieren zu können, denn hatten die Gegner zwar immer wieder Motivationsschübe und feuerten sich bzw. wurden von den Zuschauern enthusiastisch angefeuert, so setzten sich am Ende die bedingungslosen 100 Überzentimeter zwangsweise durch.

    Die größte Leistung vollbrachten sicherlich David (190) auf absolut neuer Position als Zuspieler und Daniel (193) als völlig unvorbereitete und uneingespielte Aushilfe. Wie immer zuverlässig und druckvoll aus der Starting Six Winni (199), Ralf (189) und Dieter (186) sowie Stammspieler Martin (185).

    Nach der 5. Formation im 5. Spiel werden wir mit Sicherheit in den nächsten Spielen die Rotation weiter fortsetzen, zumal Winni urlaubsbedingt und Patrick verletzungsbedingt noch einige Wochen fehlen, andererseits aber Rapha, Erik und Björn demnächst wieder zur Verfügung stehen werden.

     

    Ausblick:

    Am Sonntag dem 17.11.13 geht's beim Heimspiel zunächst gegen den Tabellennachbarn aus Hartenrod und anschließend gegen den überraschenden Tabellenführer aus Watzenborn (Hallenöffnung 9:00 Uhr, Spielbeginn 10:00 Uhr)