Home Herren Stabiles Ding in Hartenrod

    In des Wortes dreifachem Sinn, einerseits zuverlässig, unnachgiebig und dauerhaft bildeten insbesondere Angabe und Angriff die Basis für eine gelungene Auseinandersetzung mit gegnerischer Mannschaft und Halle, andererseits war es nach dem Saisontiefpunkt in Löhnberg eine erfolgreiche Stabilisierung der mannschaftlichen Geschlossenheit und des Zusammenspiels. Zum Dritten zeigte sich das Ganze phasenweise gutaussehend, ergo: Man konnte mit dem Ergebnis gut leben, auch wenn wohl noch etwas Luft nach oben wäre ...


    3:1 (26:24, 25:21, 26:28, 25:22) zu unseren Gunsten ging das Ganze aus, 102 : 95 Satzpunkte, also reichlich knapp, but, "the winner takes it all". Auch gegen die nächsten Gegner aus Gießen hatten die Hartenröder übrigens das Nachsehen, dort mit 95 : 101 trotz eines mehr gespielten Satzes.

    Stabilität bedeut eben, in den entscheidenden Momenten besser auszusehen, wie beispielsweise Ralf mit starken Angaben bei Rückstand oder Raffa von der Bank mit zwei gelungenen Angriffsschlägen zum Satzgewinn. Auch Martin mit links, Dieter mit zuverlässigster Angabe, Erik überall zu finden und stark in der Annahme, Patrick mit Rettungstaten bei dem ein oder anderen zu hoch ans Netz gespielten Ball und Winni mit gewohnter Stärke am Netz.

    Am Sonntag (26.01.14) steht ein Doppel - Heimspiel an, wieder in Begleitung der parallel spielenden Damenmannschaft, was einen motivierenden Zuschauerzuspruch garantiert.