Home Herren Neunpunktespieltag

    Die Tabellensituation in der Herren Kreisliga Gießen/Marburg in der Saison 2013/2014 zur Rückrundenmitte sieht deutlich dreigeteilt aus. Da führen die Topteams aus Watzenborn-Steinberg, Löhnberg und Waldgirmes, unten rangieren die Aufbauteams bzw. Reserven aus Stadtallendorf, Biedenkopf, Bruchenbrücken und Hartenrod und dann gibt es da noch den Gießener SV 2 und den SV Volpertshausen. Vor diesem Spieltag lagen diese beiden Teams noch 10 Punkte auseinander, die Liga war zu diesem Zeitpunkt zweigeteilt. Dann kam der 26.01.2014 und ein 9:0 Lauf für ...

    die SV aus Volpertshausen .

    Im ersten Akt verliert der Gießener SV 2 nicht unerwartet gegen den Tabellenführer aus Watzenborn Steinberg mit 1:3 (trotz gewonnenem 1. Satz) und verbleibt damit auf dem 4. Platz jetzt schon mit 6 Punkten Rückstand auf den Dritten aus Waldgirmes.

    Der zweite Akt findet in der Sporthalle Volpertshausen vor großer Kulisse statt (Dank an die Damen 1 für die leihweise geteilten Zuschauer). Mit neun Spielern bei dreifach besetzten Positionen ging es zunächst gegen den Tabellennachbarn aus Bruchenbrücken und gleich im ersten Satz konnte der Gegner mit 25:13 Punkten beeindruckt werden, sodass trotz ausgewechselter halber Mannschaft im zweiten Durchgang und einigen "Hängern" noch ein 25:22 Satzgewinn heraussprang. Gleiches Spiel im Dritten und Letzten: Wieder neu konfiguriert gelang auch in dieser Kombination ein 25:15 und damit 3 Punkte bei 3:0 Sätzen und 75:50 Satzpunkten.

    Vor dem letzten Akt kommt üblicherweise die große Pause, so auch hier. Eine prall gefüllte Kuchentheke lud zum Kaffeetrinken, Kuchenessen, Fachsimpeln und Unterstützen der parallel spielenden Damenmannschaft ein. Nach dem Gong ging's gestärkt zum letzten Akt.

    Dieser führt ja üblicherweise zunächst zu einer Zuspitzung der Lage, um dann in einem großen Finale manch vorhersehbare und bisweilen auch unvermutete Lösungen zu bieten. Nicht so bei uns. Klare Gechichte, es wurde nichts anbrennen lassen und der Tabellenletzte aus Stadtallendorf hatte mit 0:3 bei 49:75 Satzpunkten das Nachsehen. Auch hier mit der großen Rotationslösung und engagiertem Spiel gearbeitet. Den Applaus zum Schluss haben sich alle Beteiligten gleichermaßen verdient, es zeigt sich einmal mehr, dass Bewegung auf der Bühne und lebendiges Mitmachen zu guten Kritiken führt.

    Bei ähnlich schwerem / leichtem Restprogramm könnte dann die Entscheidung zwischen Gießen und Volpertshausen am nächsten Heimspieltag fallen. Da wir unser Saisonziel (Spaß an der Freud') bereits mehrfach erreicht haben, werden wir die Saison ohne Druck aber mit Engagement ausgehen lassen und zwar zunächst mal am 9. Februar in Waldgirmes ...