Home Herren

    Am Samstag Nachmittag fuhr man zu bester Kaffeetrinkenszeit in die Wetterau, um dort gegen die Mannschaft aus Bruchenbrücken im Kampf um den 3. Platz in der Kreisliga Gießen Marburg 1 anzutreten. Im ersten Spiel des Tages gewannen die Tabellenführer vom USC Gießen nicht ganz mühelos, aber doch klar und verdient mit 3 : 0 gegen eine engagierte Truppe aus der Friedberger Vorstadt, die immer wieder ins Spiel zurückkam und sich nie vollständig abschütteln ließ. Diese Tugend behielten sie dann auch im weiteren Geschehen bei, was uns das Leben schwer machen sollte. Gleich in den ersten beiden Sätzen entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe

    Weiterlesen...


    Ja, es gab Zeiten, als das "untere Zuspiel" noch "Baggern" hieß und die Annahme mit "Pritschen" oder gar den Füßen einen strengen Ab-Pfiff des Schiedsrichters zur Folge hatte. Vielleicht ein etwas missglücktes Bild für eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, da sich auf der Baustelle bei einem Bagger eine etwas träge, ruckelnde und angewurzelte Bewegung aufdrängt, die wir leider auch häufig so gelöst haben, insbesondere in unserem 2. Spiel gegen die Mannschaft aus dem Hintertaunus, genauer, aus Brandoberndorf. Nun ist das Baggern nicht nur der erste Teil einer abgestimmten Sequenz von Kunstfertigkeiten, sondern es hängt wesentlich auch der Erfolg der Folgeaktionen vom Gelingen dieser Grundlage des Spiels ab. Ein vernünftiger Bagger eröffnet einfach die Palette an Variationsmöglichkeiten, die Genuss auslösen kann.

    Weiterlesen...

     

    Eigentlich sind sich ja alle einig, dass Kriegstänze funktionieren. Adrenalin und Endorphine in letzter Instanz erzeugen auf chemischer Ebene die Antriebskräfte für bedingungslosen Einsatz bis zur Erschöpfung. Zusammen mit rhythmisch akustischen Reizen und Anfeuerung durch Mitglieder der eigenen Horde ergibt sich ein Reizzustand der Teilnehmer, der beispielsweise in lebensbedrohlichen Extremsituationen für's Überleben sorgt. Das Ausrichten dieses Spektakels vor, während und nach dem Spiel sowie auch einige übermotivierte Sichtblocks wären aber nicht nötig gewesen für die Spieler des USC Gießen II

     

    Weiterlesen...

    In der Abschlusstabelle der letzten Saison rangierte die Mannschaft des Gießener SV II einen Platz vor uns und auch im direkten Vergleich hatten wir das Nachsehen (wenngleich wir auch ein denkwürdig gutes Spiel gegen die Lahnstädter mit 3:2 gewannen). So vorgewarnt waren wir dann etwas erstaunt, am Donnerstag Abend eine völlig neu zusammengesetzte (Jugend-) Mannschaft aus Gießen auflaufen zu sehen. Also setzte Spielertrainer Dieter ebenfalls auf Jugend und stellte zunächst eine Starting Six ohne die alten Kämpen Dieter, Raffa und Winni dagegen. Dies sollte ...

     

    Weiterlesen...

    "Haben wir uns schon mal gesehen?", "Ja, ich glaube sogar zweimal ..." ließe sich gut an als Einstiegstalk bei einer Cocktailparty, wirkt aber seltsam deplatziert bei der Begrüßung von Mannschaftskollegen in einer Sportart, deren Zauber aufeinanderbezogener Aktivitäten der Spieler unter Zuhilfeahmen eines Balles als Zaubermittel einer virtuosen, über Monate eingeübten Choreografie in Zeit und Raum unterliegt. Schnelligkeit, Antizipation des zu Geschehenden und ein gleichsam als Gruppenkörper agierendes Etwas aus sechs Individuen könnte ein Gesamtkunstwerk erschaffen, das wesentlich mehr als die Summe seiner Teile ist. Nicht so jedoch bei unserem Abschlussdebüt, ja Rundenabschluss und gleichzeitig wieder eine neue Zusammensetzung.

    Von Anfang an ziemlich unwohl fühlten wir uns also im Spiel gegen Watzenborn, die zuvor knapp gegen Löhnberg im die Meisterschaft entscheidenen Durchgang mit 2 : 3 verloren hatten. Damit ist eigentlich auch schon alles gesagt.

    Weiterlesen...

    Weitere Beiträge...